Altenpflegehelfer/in

Altenpflegehelfer/innen unterstützen Pflegefachkräfte wie Altenpfleger/innen bei allen Tätigkeiten rund um die Betreuung und Pflege älterer Menschen.

Dauer: ein Jahr

Die schulische Ausbildung
dauert ein Jahr.

Keine Kosten

Die Ausbildung ist für Sie kostenlos.

Theorie & Praxis

Sie können die theoretische Ausbildung sofort anwenden.

Gemeinsam in die Pflegeausbildung

Was macht ein/e Altenpflegehelfer/in?

Zugangsvoraussetzungen

Einsatzorte

Betreuen und Pflegen: Als Altenpflegehelfer unterstützen Sie hilfsbedürftige Senioren bei der Bewältigung ihres Alltags. Sie helfen ihnen bei der Körperpflege, beim An- und Ausziehen und sorgen dafür, dass sie ausreichend Nahrung und Wasser zu sich nehmen. Dabei arbeiten Sie eng mit den examinierten Altenpflegern/Innen zusammen.

Dazu kommt die Begleitung der Senioren im Alltag: Ein Spaziergang oder die Begleitung zum Arzt gehören hier ebenso dazu, wie Beschäftigung oder die Unterstützung bei der Haushaltsführung, beispielsweise im ambulanten Pflegedienst.

Dokumentation und Verwaltung: Damit Sie einen Überblick über alle Pflegemaßnahmen haben, dokumentieren Sie diese sorgfältig und gewissenhaft. Sie überwachen den gesundheitlichen Zustand, notieren Veränderungen und geben diese an die Fachkräfte weiter. 

Mittelschulabschluss oder ein anderer als gleichwertig anerkannter Bildungsabschluss

Vollendung des 17. Lebensjahres

Gesundheitliche Eignung zur Ausübung des Berufes

 

Ein Beruf mit Perspektive

Ambulante Betreuung- und Pflege:
Sozialstationen, ambulante Pflegedienste, in Privathaushalten

Stationäre Betreuungs- und Pflegeangebote:
Alten- und Pflegeheime, Krankenhäuser

Was macht ein/e Altenpflegehelfer/in?

Betreuen und Pflegen: Als Altenpflegehelfer unterstützen Sie hilfsbedürftige Senioren bei der Bewältigung ihres Alltags. Sie helfen ihnen bei der Körperpflege, beim An- und Ausziehen und sorgen dafür, dass sie ausreichend Nahrung und Wasser zu sich nehmen. Dabei arbeiten Sie eng mit den examinierten Altenpflegern/Innen zusammen.

Dazu kommt die Begleitung der Senioren im Alltag: Ein Spaziergang oder die Begleitung zum Arzt gehören hier ebenso dazu, wie Beschäftigung oder die Unterstützung bei der Haushaltsführung, beispielsweise im ambulanten Pflegedienst.

Dokumentation und Verwaltung: Damit Sie einen Überblick über alle Pflegemaßnahmen haben, dokumentieren Sie diese sorgfältig und gewissenhaft. Sie überwachen den gesundheitlichen Zustand, notieren Veränderungen und geben diese an die Fachkräfte weiter. 

Zugangsvoraussetzungen

Mittelschulabschluss oder ein anderer als gleichwertig anerkannter Bildungsabschluss

Vollendung des 17. Lebensjahres

Gesundheitliche Eignung zur Ausübung des Berufes

 

Einsatzorte

Ein Beruf mit Perspektive

Ambulante Betreuung- und Pflege:
Sozialstationen, ambulante Pflegedienste, in Privathaushalten

Stationäre Betreuungs- und Pflegeangebote:
Alten- und Pflegeheime, Krankenhäuser

Downloads

Hilfreiche Downloads, wie den Aufnahmeantrag, Infos zum Gesundheitszeignis oder Merkblätter von der Zeugnisanerkennungsstelle finden Sie im Download-Bereich.

Kontakt
Frau Christina Hagemann Fon +49 831-5241-100 E-Mail schreiben